Unter dem Motto "Rhöner Landschaft behüten ...da mach´ich mit!" arbeiten wir als LPV Rhön/ Natura 2000-Station "Rhön" an der Folgebetreuung des Naturschutzgroßprojektes "Thüringer Rhönhutungen".

Dies ist Dank  der finanziellen Unterstützung des Freistaates Thüringen (TMUEN) und der beiden Landkreise Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis möglich.

Lenkung und Beratung der Schäfer

Petra Ludwig bei der Beratung eines Schäfers an der Hohen Geba. Am Südhang der Geba befindet sich mit ca. 17 km Länge ein umfangreicher Biotopverbund an Kalkmagerrasen.
Biologische Vielfalt der Rhön - Artschutzmaßnahmen an Orchideenstandorten (hier: Stattliches Knabenkraut - O. mascula)

Im Mittelpunkt des Naturschutzgroßprojektes „Thüringer Rhönhutungen“ standen die mit Schafen beweideten Mager- und Trockenstandorte der Thüringer Vorderrhön. Die Umsetzung verschiedener Maßnahmen z.B. Entbuschungen und Nadelgehölzentfernungen, verbessern den Pflegezustand dieser naturschutzfachlich wertvollen Bereiche.

Regelmäßiger Kontakt zu den Schäfern in ihrem Hutungsbereich (Hütegebiet) ist für die Aufrechterhaltung der Projekterfolge wichtig.

2017 wurde vor allem aus Artenschutzgründen in folgenden Bereichen gearbeitet:

Schmalkalden-Meiningen

Glasberg/ Spielberg (KG4, bei Hümpfershausen /Friedelshausen)

Wallenberg (KG6, bei Wohlmuthausen)

Kleine Geba, Südhang (KG6, bei Seeba)

Lämmerberg und Am Kriegerdenkmal (KG6, bei Gerthausen)

Kirschgrund (KG6, bei Stepfershausen)

Kahler Berg (KG8, bei Reichenhausen /Erbenhausen)

Wartburgkreis

Wiesenthaler Schweiz (KG2, bei Wiesenthal)

Neubergsecke (KG3, bei Glattbach)

Kuhkopf (KG3, bei Diedorf)

Kolben (KG3, bei Fischbach)

Hornberg (KG7, bei Kaltenlengsfeld)

 

 

Schülereinsatz mit dem Rhöngymnasium

Julia Gombert leitete den Pflegeeinsatz und erklärte den Schülern welche Pflanzen zu entfernen sind

Während der Projektlaufzeit wurden jährlich stattfindende Pflegeeinsätze mit Schulklassen des Rhöngymnasiums organisiert.

Sowohl der LPV Rhön als auch das Rhöngymnasium sind bestrebt, dies fortzuführen. Die Schüler bekommen bei dem Einsatz einen Eindruck von dem Aufwand und der Beschwer-lichkeit der Pflegearbeiten an den teils steilen Hängen (Kalkmagerrasen).

2017 fand der Einsatz mit den 9. Klassen statt. Ihre Aufgabe war es, mit Garten- und Astscheren Stockausschläge von Gehölzen (Weißdorn, Heckenrose, Schlehe) zu beseitigen und von der Fläche zu beräumen.

Pflege von Infotafeln und Naturerlebniswegen

Infotafeln

Während der Projektlaufzeit wurden verschiedene Tafeln erstellt. Diese wurden überwiegend an vorhandenen Wanderwegen installiert. Diese aus Holz gebauten Tafelgestelle bedürfen einer ständigen Wartung.

Die Lebensdauer wird durch jährliches Streichen der Gestelle gewährleistet. Trotzdem mussten 2017 zwei Gestelle ersetzt werden.

Naturerlebniswege

An der Station „Kletterstation“ des Hexenpfades wurden verschiedene Kletterelemente installiert. Hier war jedoch ein Element schadhaft und musste 2017 ausgetauscht werden.

Wettbewerb Qualitäts-Familienwanderwege

Das Rhönforum setzt ab 2017 ein Förderprojekt um, welches die Aufwertung von vorhandenen Wanderwegen beinhaltet. Wir als Natura 2000-Station „Rhön“ unterstützen die Gemeinden Oberkatz und Fischbach bei der Teilnahme am Wettbewerb, um den Schäferweg und/oder den Hexenpfad im Rahmen des Projektes aufzuwerten und nötige Reparaturen/ Wartungen durchzuführen.