Biotopverbund

Die Vernetzung von Trockenbiotopen entlang der traditionellen Schafhutungen und die weitere Ausdehnung des Biotopverbundes (mehr zum Biotopverbund beim BfN) sind wesentliche Inhalte des Leitbildes für das Projektgebiet.
Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Kalktrockengebieten, gefolgt von Bereichen des Frischgrünlandes und der Feuchtbiotope. Vorhandene Lebensräume sollen gepflegt und bestehende und bereits verbuschte Bereiche regeneriert werden. Die Vernetzung von Hutungen über die Weidetiere selbst spielt ebenfalls eine große Rolle.

Wie hier am Rückenschloss im Kerngebiet 2 werden standortfremde Nadelgehölze entfernt, um die Verbindung zwischen den Wacholderheiden an den Hangflanken wiederherzustellen. (Foto: D. Stremke, Oktober 2006)
Wie hier am Rückenschloss im Kerngebiet 2 werden standortfremde Nadelgehölze entfernt, um die Verbindung zwischen den Wacholderheiden an den Hangflanken wiederherzustellen. (Foto: D. Stremke, Oktober 2006)