22.06.18 10:27 Uhr Alter: 92 Tage
Kategorie: Allgemeine News

Verleihung des Deutschen Landschaftspflegepreises 2018

in der Kategorie "Engagierte Person" erhielt Tommy Bauß eine Auszeichnung

2. Preis Person: Tommy Bauß (v.l.n.r.: Florian Meusel, stellv. Vorsitzender DVL, Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringen, Tommy Bauß, Preisträger, Josef Göppel, Vorsitzender DVL, Marlene Bock, DVL, Julia Gombert, Laudatorin); Foto: Stefan Weigelt.

Tommy Bauß züchtet eine ganz besondere Rasse – die Red Kalaharis - auch Rote Burenziegen genannt. Mittlerweile ist seine Herde auf 40 Tiere angewachsen, was sie zur Größten in Deutschland macht. Tommy Bauß züchtet die Tiere mit großer Begeisterung und Hingabe. Er ist dabei auch sehr erfolgreich. So siegte er 2017 bei der Zuchtausstellung des Landesverbandes der Thüringer Ziegenzüchter mit einem seiner Böcke.

In diesem Verband engagiert sich Tommy Bauß auch ehrenamtlich und setzt sich für die Interessen und Beratung der Ziegenhalter und -züchter in Thüringen ein.

Eine weitere Besonderheit, die sich in Baußscher Obhut befindet, sind zwei Maremmano Schäferhunde. Tommy Bauß sagt: „Die Ausbreitung des Wolfes, auch in unsere Gegend, ist sicher nur noch eine Frage der Zeit. Und wenn er erst einmal da ist, ist es vielleicht schon zu spät.“ Um gewappnet zu sein, schaffte er sich 2017 Herdenschutzhunde an. Mittlerweile passen die Hunde hervorragend auf die Red Kalahari-Herde auf.

Besonders freut den jungen Rhöner, dass er mit seinen Tieren einen wertvollen Beitrag zur Landschaftspflege leisten kann.

Hier überschneiden sich die Interessen mit unserem Landschaftspflegeverband, der nach dem Motto handelt „Rhöner Landschaft behüten … Da mach ich mit!“ Das dachte sich auch Tommy Bauß und kam auf unseren Verband zu. Als Natura 2000-Station unterstützen wir ihn dabei, geeignete Fläche zur Beweidung zu finden und die Abstimmung mit allen Partnern zu koordinieren. Auf verschiedenen Flächen rund um seinen Heimatort Wohlmuthausen drängen die Red Kalaharis nun die Verbuschung zurück. Ein weiteres Beispiel für den Einsatz der Red Kalaharis ist die Öffnung einer verbuschten Streuobstwiese. Auch hier fressen sich die Tiere beharrlich durch den Gehölzaufwuchs und ermöglichen wieder einen Zugang zu den Obstbäumen. Zusätzlich hat sich Tommy Bauß eine mobile Kelterei zugelegt. Damit möchte er die Nutzung heimischen Obstes befördern.