16.06.17 09:49 Uhr Alter: 2 Jahr(e)
Kategorie: Allgemeine News

Kreuzotter in der Rhön gesucht

Naturschützer wollen stark bedrohter Reptilienart auf die Schliche kommen

Die Kreuzotter ist mittlerweile die am stärksten bedrohte Reptilienart Thüringens. Ihre Bestände sind in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen und vielerorts ist sie bereits verschwunden. Aus diesem Grund haben es sich jetzt die Natura 2000-Stationen „Rhön“ und „Auen, Moore, Feuchtgebiete“, der ART (Amphibien- und Reptilienschutz Thüringen) e. V. und der NABU Thüringen zur Aufgabe gemacht die seltene Schlange vor dem Aussterben zu bewahren.

Um die Kreuzotter vor dem Aussterben zu bewahren benötigen die Natura 2000-Stationen „Rhön“ und „Auen, Moore, Feuchtgebiete“ Hilfe und bitten die Bürgerinnen und Bürger in der Rhön Kreuzottern zu melden. „Die Begegnungen mit der Schlange können auch bis zu fünf Jahren zurückliegen. Für die Meldung können Sie uns einfach anrufen oder eine E-Mail schicken. Am besten wäre natürlich auch ein Bild als Beleg von dem Tier“, sagt Felix Pokrant. „Mit Ihrer Hilfe leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Naturschutz, da die Lebensräume der Kreuzotter auch für zahlreiche andere seltene Tier- und Pflanzenarten, wie zum Beispiel dem Auerhuhn, einen wichtigen Rückzugsort bieten. Nur wenn wir wissen wo die Tiere vorkommen können wir auch gezielte Artenschutzmaßnahmen vor Ort in die Wege leiten.“

Kreuzotterfunde bitte hier melden!