01.09.14 12:08 Uhr Alter: 5 Jahr(e)
Kategorie: Allgemeine News

Dauerhafter Erhalt der Kulturlandschaft Rhön

Infoveranstaltung/ Vorträge am 30.09. 2014 auf der Hohen Geba

In der Rhön ist die Vielzahl an Landschaftselementen Ergebnis der langen Zeit der menschlichen Nutzung von Grund und Boden. Hauptsächlich ist die dadurch bedingte „biologische Vielfalt“ vor allem in der Pflegezone des Biosphärenreservates (BR) Rhön hervorgegangen.

Dort soll sie auch erhalten und ggf. entwickelt werden. Das trifft im besonderen Maße auf die traditionelle Land- und Forstwirtschaft zu, die historisierend weitergeführt werden soll.

Zu überlegen, ob und ggf. wie das gelingen könnte, ist Inhalt der Veranstaltung.

 

Schwerpunkte:

· Agrarumweltmaßnahmen in der neuen Förderperiode

· zur Zukunft der Hüteschäferei in der Rhön

· Futter- und Biotopwert des Grünlandes in der Rhön

· Pflanzensoziologie und Pflegeaufwand

· Kosten der Nachfolgepflege

 

Programm:

9.00 Uhr Begrüßung

Karl-Friedrich Abe, Biosphärenreservat Rhön,

Leiter der Verwaltung Thüringen, Zella/Rhön

 

9.10 Uhr Einführung

Olaf Bellstedt, Thüringer Landesanstalt für

Umwelt und Geologie, Weimar

 

9.20 Uhr Landschaft entdecken. Ein Beitrag zur Theorie der Landschaft am Beispiel der Sächsischen Schweiz

Dr. Antonia Dinnebier, LandConcept, Wuppertal

 

10.30 Uhr Kaffeepause

 

11.00 Uhr Erhaltung und Entwicklung der Funktionstypen des Dauergrünlandes in der Rhön durch pflanzenbestandsangepasste Bewirtschaftung

Dr. Hans-Joachim Hochberg, ThüringerLandesanstalt für Landwirtschaft, Wandersleben

 

11.50 Die Situation der Schafhaltung in Deutschland und speziell in Thüringen unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen

Arno Rudolf, Landesverband Thüringer Schafzüchter e.V. Walldorf

 

 12.15 Uhr Mittagessen

 

 13.15 Uhr Vegetationskunde, Pflanzensoziologie, Naturschutz

Prof. Dr. Helmut Lührs , Hochschule Neubrandenburg, Fachbereich Landschaftswissenschaften und Geomatik

 

14.00 Uhr Notwendigkeit der Folgepflege und ihrer Finanzierung zur Erhaltung der Thüringer Rhönhutungen mit Leitbildcharakter – Ergebnisse der Evaluierung des Naturschutzgroßprojektes

Susann Schleip, Ingenieurbüro für Naturschutz und Landschaftsplanung INL, Drei Gleichen

 gegen 14.30 Uhr Ende der Veranstaltung

 Veranstalter:

TLUG, Göschwitzer Str. 41, 07745 Jena

 Biosphärenreservat Rhön, Verwaltung

Thüringen, Goethestraße 1, 36452 Zella/Rhön

 Landschaftspflegeverband „BR Thüringische Rhön“ e.V., Am Pförtchen 15, 98634 Kaltensundheim

 Ansprechpartner in der Fachabteilung:

Herr Bellstedt, TLUG, Referat 33

Tel.: 03641/684-330

 Veranstaltungsort:

Informationsstelle, Gebatreff 1, Haus 2

98617 Rhönblick OT Geba

 Termin: 30.09.2014

 

Interessentenkreis:

Naturschutzbehörden

Landwirtschaftsbehörden

Forstbehörden

Kommunalverwaltungen

Touristen

interessierte Bürger